• Title: Andersen
  • Author: Charles Lewinsky
  • ISBN: 9783312006892
  • Page: 164
  • Format: Hardcover
  • Andersen Jonas war ein seltsames Baby Er weinte selten bte wie besessen motorische F higkeiten und seine Eltern glaubten sogar manchmal den wissenden Blick eines Greises in seinem Gesicht zu entdecken Wie wa
    Jonas war ein seltsames Baby Er weinte selten, bte wie besessen motorische F higkeiten und seine Eltern glaubten sogar manchmal, den wissenden Blick eines Greises in seinem Gesicht zu entdecken Wie wahr diese Vermutung ist, ahnen sie nicht Schon als Kleinkind setzt Jonas alles daran, seine Flucht zu planen, ohne dabei aufzufliegen Als er jedoch ein einziges Mal einenJonas war ein seltsames Baby Er weinte selten, bte wie besessen motorische F higkeiten und seine Eltern glaubten sogar manchmal, den wissenden Blick eines Greises in seinem Gesicht zu entdecken Wie wahr diese Vermutung ist, ahnen sie nicht Schon als Kleinkind setzt Jonas alles daran, seine Flucht zu planen, ohne dabei aufzufliegen Als er jedoch ein einziges Mal einen Menschen zum Freund haben will, ist sein Schicksal besiegelt denn eine Regung des Guten ertr gt das B se nicht Rasant, klug und mit gerissenem Witz erz hlt Charles Lewinsky die Geschichte eines Mannes, der eine zweite Chance bekommt Und eine dritte Wie er sie nutzt, l sst das Blut bis in die n chste Generation gefrieren.

    One Reply to “Andersen”

    1. Auch wenn es sich zuerst liest wie eine neue und aktuellere Version von "Stiller", entwickelt sich "Andersen" bereits nach wenigen Seiten zu etwas völlig anderem - und viel böserem. Charles Lewinsky gelingt es, das Thema der Persönlichkeit und Identität auf aufreibende und beeindruckende Weise neu zu beleuchten. Dass er dabei weder auf philosophische Betrachtungen, noch komplexe Gedanken zurückgreifen muss, spricht umso mehr für das schriftstellerische Talent."Andersen" ist somit eine Art [...]

    2. Fantastisch konstruierter Plot, exzellent und spannend erzählt, gehört zu den Top-Romanen des Jahres 2016.

    3. Da wird einer wach, wach in der Finsternis, wacht aus aus dem Koma, oder aus einer Betäubung, isoliert, seinen Körper kaum spürend. Langsam kommt die Erinnerung und das Körpergefühl, die Erinnerung an eine Vergangenheit als Folterer und eine Identitätsumwandlung zu Andersen, hier reisst die Erinnerung ab. Und das Körpergefühl stellt sich ein, die Sinne werden wach. Einer, der sich als Andersen erinnert, merkt, dass er wiedergeboren ist, wiedergeboren und Teile seines Gehirnes wurden nich [...]

    4. Wat vreemd en ongemakkelijk boek. Wat als je als slecht mens later een tweede kans krijgt, via reïncarnatie? Het boek volgt deze persoon vanuit de moederschoot, waarin hij zich zijn vorige leven herinnert. Het boek is lezenswaardig, maar niet zoals de recensenten schrijven ‘het beste boek' van Lewinsky. Soms is het wat voorspelbaar, de perspectiefwisselingen zijn daarentegen wel weer aardig.

    5. Fantastisch, ongelooflijk, bizar. Wát een boek. Op een of andere wijze laat Lewinsky je het totaal onmogelijke voor vanzelfsprekend aannemen. Schrijf alsjeblieft nog veel meer boeken.

    6. Andersen (Lewinsky, 10): Briljante Duitse genremix over een oorlogsfolteraar die reïncarneert in een akelig jongetje, sinister & grappig.

    7. Een heel bijzonder boek. Het verhaal is heel goed uitgewerkt met allerlei details die het verhaal ‘kloppend’ maken. Aanrader!

    8. Anfangs hatte ich etwas Mühe, in das Buch reinzukommen, doch plötzlich war ich voll drin. Die Figur des Ich-Erzählers Jonas faszinierte mich immer mehr. Zu der Faszination kam ein Gefühl der Verstörtheit: was wäre, wenn das wirklich so wäre? Wenn das wirklich möglich wäre? Ich kann das Buch jedem nur empfehlen.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *